Armeefahrlehrer

Neue Armeefahrlehrer diplomiert

Im Beisein von Brigadier Silvano Barilli, Kommandant Lehrverband Logistik, konnten in Thun fünf neue Armeefahrlehrer ihr Diplom entgegennehmen.

Die 14-monatige Ausbildung zum Armeefahrlehrer an der Fahrlehrerberufsschule der Armee, die mit dem Erwerb des Eidgenössischen Fachausweises Lastwagenfahrlehrer abgeschlossen wird, ist anspruchsvoll und erfordert ein hohes Mass an Fachwissen und Durchhaltewillen. Dies mit gutem Grund, wie Oberst Sandro Bobbià, Kommandant des Kompetenzzentrums Fahrausbildung der Armee (Komp Zen FAA), in seiner Rede anlässlich der Diplomfeier betonte:

Oberst Sandro Bobbià, Kommandant des Kompetenzzentrums Fahrausbildung der Armee (Komp Zen FAA)

«Die Schweizer Armee ist auf gut ausgebildete Fahrerinnen und Fahrer angewiesen. Dies verdanken wir der professionellen Ausbildung der Fahrlehrer in der Armee. Es ist eine wichtige Aufgabe, die unmittelbar zur Sicherheit beiträgt.»

Fünf neue Armeefahrlehrer verstärken seit April 2023 die Verkehrs- und Transport Schulen 47 an den Standorten Drognens (FR), Wangen an der Aare (BE) sowie Frauenfeld (TG). Es sind dies Stabsadjutant Rico Schenk, Adjutant Unteroffizier Nils Brügger, Adjutant Unteroffizier Yves Habisreutinger, Fachlehrer Daniel Schenk sowie Stabsadjutant Andrea Buloncelli. Letzterer hat die von Stabsadjutant Patrick Schneider geleitete Fahrlehrerausbildung FSA 30 als Lehrgangsbester mit einer Gesamtbeurteilung von Note 5.5 abgeschlossen.

Bildlegende: Die erfolgreichen Absolventen der FSA 30 (v.l.): Stabsadj Rico Schenk, Adj Uof Nils Brügger, Stabsadj Andrea Buloncelli, FL Daniel Schenk. (Es fehlt Adj Uof Yves Habisreutinger.)

Andere Spannende Beiträge

Fahrschule Rufer GmbH: Ideales Lerninstrument für angehende Berufsfahrer

Die Fahrschule Rufer GmbH setzt seit 2012 auf Lastwagen der Marke Renault Trucks, um angehende Chauffeusen und Chauffeure für ihre anspruchsvollen Aufgaben fit zu machen. Jüngst hat das Frauenfelder Unternehmen einen neuen Renault Trucks T480 TC P4x2 übernehmen können.

Mehr erfahren
#DrivingInstructorDay 2024: Eure Ideen und Engagement sind gefragt

Am 16. März findet weltweit der Driving Instructor Day statt. L-drive Schweiz wird im Rahmen der Kommunikationskampagne L-Profis mitmachen – mit eurer Unterstützung und euren Ideen.

Mehr erfahren
Beginn der Lernphase wird aufgeschoben oder mehrfach unterbrochen

Nationalrat Andri Silberschmidt-Buhofer will den Bundesrat beauftragen, die Verkehrszulassungsverordnung (VZV) dahingehend zu ändern, dass eine einjährige Lernphase grundsätzlich nicht mehr zwingend notwendig ist.

Mehr erfahren